Ergebnisse der Charrette Emmendingen

 


Charrette: Ziele

Die Charrette Emmendingen verfolgte das Ziel in einem öffentlichen Planungs- und Untersuchungsverfahren die Realisierungsmöglichkeiten einer Europäischen Hochschule der Humanökologie nach dem Vorbild eines College of Liberal Arts zu klären.

Charrette: Methoden und Ablauf

Eine Charrette ist eine offene und radikal öffentliche Werkstatt. Sie folgt einer Dramaturgie, die, jeweils zielabhängig, die Erarbeitung von Problemlösungen in einem Stufenprozess, in parallelen Arbeitsgruppen und schließlich in der Zusammenführung von Teilergebnissen zu einem konsistenten, gemeinsam getragenen Ergebnis beinhaltet. Dafür wurden vor allem fünf Methoden angewandt:
- Open Space
- Brainstorming
- Nutzwertbetrachtung
- verbal-argumentative Standortbewertung
- Konzept- und Machbarkeitsanalysen.

In Emmendingen stand für den ersten Tag zunächst die Besichtigung der von der Stadt vorgeschlagenen möglichen Standorte der Hochschule auf der Tagesordnung. Am Abend wurde die Charrette im Sitzungssaal des Rathauses Emmendingen in einem repräsentativen Rahmen offiziell eröffnet.
Der zweite Tag widmete sich der „Standortfrage“ aus der Perspektive der Anknüpfungspunkte in Stadt und Region auch aus einem wirtschaftlichen Blick-winkel.

Der dritte Tag vertiefte das Lehr- und Forschungsprofil und klärte Organisa-tionsfragen des Hochschulkonzeptes.

Der vierte Tag stellte die Objektplanung in Machbarkeit und Umsetzung an den ausgewählten Standorten unter stadt-planerischen Aspekten und die zu erwartenden baulichen Kosten der Konzepte in den Mittelpunkt.

Die täglichen Präsentationen wurden am vierten Tag zusammengefasst, der Öffentlichkeit als „Startschuss“ vor-gestellt und diskutiert.

Auf den kommenden Seiten stellen wir Ihnen die Ergebnisse bildhaft vor.

Ihr Charrette Team