Chronik - Was bisher geschah

 

Jun 2017 Am 6. Juni wird die europäische Hochschule der Humanökologie gGmbh i.G. in Emmendingen gegründet.
Mar 2017 Ausstellung im Rathaus Emmendingen über die Ergebnisse der Sommeruniversitäten und der bisherigen Planungen für die Hochschule.
Aug 2016 Zweite gemeinsame Sommeruniversität der Europäischen Hochschule der Humanökologie und des College of the Atlantic in Emmendingen. Thema: The Future of Sustainable Food Business
Aug 2015
Erste gemeinsame Sommeruniversität der Europäischen Hochschule der Humanökologie und des College of the Atlantic in Emmendingen. Thema: Future of Food Sustainability
Mai 2015 Die Bewerbungen werden bis zum 30.April gesammelt, danach beginnt der Auswahlprozess. Alle Bewerber/innen werden innerhalb eines Monats schriftliche oder per E‐Mail über ihren Bewerbungsstatus informiert. Nach Ablauf der Bewerbungsfrist können freie Plätze fortlaufend vergeben werden.
Apr 2015 Am 30. April 2015 endet die Anmeldefrist für die Sommeruniversität
Feb 2015 Bis zum 28. Februar 2015 läuft die Anmeldefrist mit Frühbucherrabatt
Dec 2014
Die Sommeruniversität 2015 wird vom 9. bis 23. August 2015 in Emmendingen stattfinden. Seit dem 10.12.2014 ist das Programm für die Sommeruniversität The Future of Food Sustainability online gestellt.
Nov 2014 Mit dem College of the Atlantic wird für August 2015 eine gemeinsame Sommeruniversität zum Thema The Future of Food Sustainability vereinbart. Noch im Dezember 2014 soll das Programm Online gehen.
Okt 2014 Auf der XX internationalen Tagung der Society for Human Ecology in Bar Harbor, USA wurde von Wolfgang Serbser das Symposium "New Directions in Human Ecology Higher Education – Core concepts and curricula in Human Ecology"erneut  ausgerichtet. Mit dem College of the Atlantic wurden die Möglichkeiten einer weitern Kooperation für Sommeruniversitäten ab 2015 abgestimmt.
Mai 2014 vom 14. bis 17. Mai 2014 fand die europäische Konferenz "Human Ecology and Urbanity" als gemeinsame Tagung der Deutschen Gesellschaft für Humanökologie. und des Commonwealth Human Ecology Council in Sommerhausen statt. Am 14. Mai tagte am Vormittag der Gründungsausschuss European College of Human Ecology. Wolfgang Serbser bot zudem Session zu "Human Ecology Higher Education in the Urban Environment" an.
Feb 2014 Verhandlungen mit Rektorat der Universität Freiburg setzen positive Signale für eine weiterführende Kooperation bei einer Sommeruniversität 2015 und einer Zusammenarbeit innerhalb der europäischen Interreg-Programme.
Jan 2014 Die Förderverhandlungen für eine Sommeruniversität sind nicht vollständig abgeschlossen. Der Gründungsausschuss beschließt eine Verschiebung auf das Jahr 2015.
Dez 2013 Die Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen der Universität Freiburg ist am Studienkonzept des European College of Human Ecology sehr interessiert.
Sep 2013 Die Konzeption für eine gemeinsame Sommeruniversität des Europäischen College der Humanökologie und des College of the Atlantic ist fertig gestellt. Verhandlungen mit potentiellen Förderern beginnen. Bis zum Januar 2014 muss eine Finanzierung geklärt werden um die Sommeruniversität 2014 durchzuführen.
Aug 2013 Der Gründungsausschuss nimmt auf Empfehlung und Vermittlung von Ernst-Ulrich von Weizsäcker offiziell Verhandlungen mit der Universität Freiburg über mögliche Kooperationen auf.
Mai 2013

Vom 23. bis 25. Mai 2013 findet Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Humanökologie. Am 23. Mai tagt am Vormittag die Studiengruppe College of Human Ecology and Liberal Arts. Sie beschließt die Vorbereitung eines gemeinsamen Sommerkurses mit dem College of the Atlantic für das Jahr 2014 als Sommeruniversität mit Kursen in Berlin, Kassel und Emmendingen.

Die Mitgliederversammlung der deutschen Gesellschaft für Humanökologie verleiht der Gruppe den Status "Gründungsausschuss European College of Human Ecology". Wolfgang Serbser wird als Sprecher bestätigt.

Feb 2013 Auf der XIX internationalen Tagung der Society for Human Ecology in Canberra, Australien wird von Wolfgang Serbser das Symposium "New Directions in Human Ecology Higher Education – Core concepts and curricula in Human Ecology" weiterhin ausgerichtet. Mit dem College of the Atlantic werden die Möglichkeiten einer engen Kooperation für einen Sommerkurs im Jahr 2014 abgestimmt. Das College of the Atlantic wird die Credit Points für den Sommerkurs vergeben und damit die internationale Anerkennung absichern.
Jan 2013 Die Humboldt Universität sieht für das Jahr 2013 keine Möglichkeit, sich an der geplanten Summer School maßgeblich zu beteiligen. Die Vorbereitungsgruppe beschließt daraufhin die Summer School zu verschieben und das Konzept zu überarbeiten.
Sep 2012 In Berlin trifft sich am 07.09.2012 die Vorbereitungsgruppe der Summer School in der Humboldt Universität Berlin. Die Summer School soll die drei Standorte Berlin, Kassel und Emmendingen einbeziehen. Mit einem ersten Konzept beginnt die Suche nach Kooperationspartnern und Sponsoren. Die Vergabe der Credit Points durch die Humabold Universität wird geprüft.
Aug 2012 Einige Mitglieder des neu gegründeten internationalen Beirates der Initiative trafen sich in den USA, um nächste Schritte zu beraten.
Jun 2012 Am 19. Juni 2012 findet in Langenthal in der Schweiz die Jubiläumstagung zum 40. Jahrestag der SAGUF (Schweizerische Akademische Gesellschaft für Umweltforschung und Ökologie) statt. Die Studiengruppenmitglieder Dieter Steiner und Wolfgang Serbser werben erfolgreich für eine zukünftige Kooperation.
Mai 2012

Vom 10. bis 12. Mai 2012 fand die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Humanökologie. Am 10. Mai tagte die Studiengruppe College of Human Ecology and Liberal Arts und beschloss, dass Konzept in Emmendingen weiter voranzutreiben und auch die Summer School weiter vorzubereiten. Als Termin für die Summerschool wird der Sommer 2013 festgelegt.

Am 23.05.2012 besucht eine Partnerdelegation die Standorte In Emmendingen. Darunter befinden sich Prof. Rich Borden und Ken Hill, beide College of the Atlantic, Bar Harbor/Me USA, Prof. Dr. Ulrich Loening, Commenwealth Council for Human Ecology, Edinburgh GB, Prof. Laurent Boetsch, Washington and Lee University Lexington/VI USA.

Anlässlich der Global Business Week 2012 in Frankfurt Main fand am 24.05.2012 das "1. International College Forum Frankfurt" mit dem Thema Liberal Arts and Science: Education for Agents of Transition statt. Das Forum wurde in Kooperation der Studiengruppe College of Human Ecology and Liberal Arts der Deutschen Gesellschaft für Humanökologie mit der Global Business Week und unter internationaler Beteiligung durchgeführt werden.

Als wichtigstes Ergebnis gründet sich ein international besetzter wissenschaftlicher Beirat, der die Gründung einer Hochschule der Liberal Arts und Humanökologie intensiv unterstützen will. Es bilden sich weitere Arbeitsgruppen zum Fundraising, der künftigen Organisationsstruktur, der Lehre und eine Vorbereitungsgruppe für die Summer School 2013.

Nov 2011 Im November 2011 befasste sich der Council for European Urmanism Deutschland (C.E.U.D) auf seiner Jahrestagung in Emmendingen mit den Ergebnissen der Charrette in Emmendingen. Der C.E.U.D befürwortet einen Campus mit mehreren Standorten und wird insbesondere eine Schwerpunkt zur energetischen Reorganisation urbaner Räume im wissenschaftlichen Sinne nach bestem Wissen und Können begleiten und unterstützen.
Aug 2011 Das College of the Atlantic erklärt sich in seinem Letter of Intent bereit mit einem künftigen College of Human Ecology for Europe eng zu kooperieren und insbesondere an einem transatlantischen Austausch von Lernenden und Lehrenden mitzuwirken. Das COA wird das COHE in einer möglichen Akkreditierung des Studiengangs im Bundesstaat Maine /USA unterstützen und bis zu einer erfolgreichen Akkreditierung es qualifizierten Studierenden des COHE ermöglichen mit den letzten beiden Studienjahren den Studienabschluss des COA, Bachelor of Arts, zu erwerben.

Damit ist sichergestellt, dass Studierende an einer Hochschule der Humanökologie für Europa einen international anerkannten Abschluss erhalten können auch soweit die nötigen Akkreditierungsverfahren noch nicht abgeschlossen sind.

Zugleich liegen damit alle wichtigen Absichtserklärungen der Kooperationspartner vor, um nunmehr gezielt die Suche nach einer geeigneten Grundfinanzierung der Hochschule zu intensivieren.

Juli 2011 Die Stadt Emmendingen erklärt sich in einer weiteren Absichtserklärung als Eigentümer der Karl-Friedrich-Schule und vorbehaltlich der Zustimmung der Gremien der Stadt bereit, das Gebäude zur Einrichtung einer Hochschule für Humanökologie zu veräußern und beim Erwerb weitere Gebäude zu unterstützen.

Am 11. Juli 2011 fand das dritte Treffen der Hochschulinitiative Emmendingen im im Arkana, im Haus der Firma Inomed in Emmendingen statt. Themenschwerpunkte waren eine nächste Charrette und eine geplante Summer-School.

Juni 2011 Auf dem Pfingsttreffen des Planungsteams der Charrette Emmendingen hat die Collegeinitiative der DGH die nächsten Schritte abgestimmt. Wichtigste Punkte waren die Planung einer großen Charrette in Emmendingen noch im Jahr 2011 zur Bearbeitung von fünf großen Themenblöcken:
- Stadt, Region – Wirtschaft
- Studienprogramm & Gendermainstreaming
- Studien- und Forschungsschwerpunkt Future Agro Culture
- Studien- und Forschungsschwerpunkt Future Urban Culture
- Architektur, Objektplanung und –kosten
Für das Jahr 2012 ist eine Summer School voraussichtlich in Kooperation mit der Humboldt Universität Berlin geplant.
Für beide Vorhaben sollen zur Finanzierung Stiftungen gewonnen werden.

In Emmendingen hat sich parallel die Projekt-Gruppe „Summer-School 2012“ gegründet und sich erstmals am 17. Juni 2011 auf dem „Bergfritzenhof“ in Freiamt getroffen. Das Protokoll des Treffens findet sich hier.

Die Stadt Emmendingen betont in einer weiteren Absichtserklärung ihre Unterstützung des Vorhabens insbesondere auch mit der geplanten Partnerschaft mit dem College of the Atlantic.

Mai 2011 Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Humanökologie. Tagung der Studiengruppe College of Human Ecology and Liberal Arts. Das bisher erreicht wurde in der Vortagung der Studiengruppe ausführlich dargestellt und diskutiert. Auf einem zweiten Strategietreffen am Samstag in Sommerhausen wurden die nächsten Schritte beraten und abgestimmt. Sie folgen den Ergebnissen der Charrette in Emmendingen. Zugleich wurde darüber Übereinkunft erzielt. den Schwerpunkt der Arbeit auf Emmendingen zu konzentrieren. Außerdem soll die Planung einer Summerschool für 2012 unmittelbar begonnen werden. Ohne möglichen Entwicklungen am Standort Weißenburg vorzugreifen unterstützt die Studiengruppe eine künftige DGH-Tagung in Weißenburg stattfinden zu lassen. Weißenburg könnte zudem als eine Außenstelle des COHE entwickelt werden.

Die Deutsche Gesellschaft für Humanökologie erklärt sich vertreten durch den Vorstand in einer Absichtserklärung bereit, dass er die weitere Planung und den zukünftigen Betrieb eines Colleges im wissenschaftlichen Sinne nach bestem Wissen und Können begleiten und unterstützen wird.

Am 27. Mai 2011, um 18:00 Uhr fand das zweite Treffen der Hochschulinitiative Emmendingen im im Arkana, Im Hausgrün 29, im Haus der Firma Inomed in Emmendingen statt. Die Initiative hat beschlossen, sich "Förderkreis Hochschule Emmendingen" zu nennen. Themenschwerpunkte waren die nächste Charrette und die geplante Summer-School. Das Protokoll des Treffens findet sich hier.

Apr 2011 Auf der XVIII internationalen Tagung der Society for Human Ecology in Las Vegas, USA wurde von Wolfgang Serbser das Symposium "New Directions in Human Ecology Higher Education – Core concepts and curricula in Human Ecology" ausgerichtet. Der Beitrag von Wolfgang Serbser stellte den Stand der Entwicklungen zur Gründung eine Europäischen Hochschule für Humanökologie und Liberal Arts international in Emmendingen zur Diskussion. Ein anschließender Round Table diskutierte Schwerpunkte einer humanökologischen Hochschulbildung und die Herausforderungen ein solches Studienprogramm in den jeweiligen nationalen Hochschullandschaften nachhaltig zu praktizieren. Die Gründung einer Europäischen Hochschule für Humanökologie wurde ausdrücklich unterstützt und soll auch auf den nächsten Tagungen der Society for Humanökologie in ihrer Entwicklung thematisiert werden.

In Bar Harbor/Maine wurde die weitere Kooperation mit dem College of the Atlantic (COA) abgestimmt. Hiernach zeichnen sich drei Pfade ab die Abschlüsse der Studierenden an einer Europäischen Hochschule der Humanökologie schon in der Gründungsphase durch Vergabe eines US-amerikanischen Grades eines Bachelor of Science abzusichern. Die engste Kooperation mit dem COA würde im Pfad einer Erweiterung des derzeitigen Studienprogramms des COA um das Programm am COHE vorsehen. Eine weitere Variante würde darin bestehen zeitgleich die Akkreditierung durch den Bundesstaat Maine in den USA mit Hilfe des COA anzustreben. Ein unmittelbar beschreitbarer Pfad besteht in der 2 plus 2 Variante, nachder die Studierenden 50% der für den Abschluss nötigen Creditpunkte am COHE und die anderen 50% am COA erworben werden, um den Bachelor of Science des COA zu erhalten. Das COA wird mit einen entsprechenden Letter of Intent die Initiative zur Gründung einer Europäischen Hochschule für Humanökologie deutlich unterstützen.

März 2011 Am 1. März wurden die Ergebnisse der Charrette dem Gemeinderat der Stadt Emmendingen offiziell präsentiert und die Dokumentation dem Oberbürgermeister, den Fraktionsvorsitzenden der Parteien und dem Stadtplanungsamt überreicht. Ein Meinungsbild der Vertreterinnen und Vertreter des Gemeinderates ergibt bei nur zwei Enthaltungen ein klares Ja für die Hochschule. Die Stadt wird mit einer Absichtserklärung die weiteren Pläne der Initiative zur Gründung einer Europäischen Hochschule für Humanökologie nach dem Modell der Liberal-Arts-Colleges klar unterstützen.

Mit der Vorstellung der Ergebnisse der Charrette Emmendingen im Gemeinderat der Stadt Emmendingen wurden zugleich die nächsten Schritte dargelegt.

Mit den Eigentümern geeigneter Liegenschaften für die untersuchten Standorte wurde vereinbart, der Initiative ein Angebot mit ihren Preisvorstellungen zu unterbreiten.

Am 25. März 2011, um 18:00 Uhr fand der erste Hochschulstammtisch in dem Restaurant "Vinotheka" in Emmendingen statt. Ein Förderverein soll zeitnah gegründet werden und seine Arbeit aufnehmen. Die nächste Treffen der "Hochschulinitiative Emmendingen" findet am 27. Mai 2011 um 18:00 Uhr im Arkana, Im Hausgrün 29, im Haus der Firma Inomed in Emmendingen statt.

Feb 2011 Vom 4. bis 7. Februar wird die Charrette Emmendingen im Rathaus der Stadt durchgeführt. Die Stadt und Region erweist sich als interessanter Standort mit vielfältigen Anknüpfungsmöglichkeiten für einen Studiengang der Humanökologie und die damit verbundenen Forschungsschwerpunkte. Ein entsprechendes Lehrangebot zeigt sich mit dem Studienangebot des College of the Atlantic in vielen Punkten Kompatibel. Von insgesamt fünf diskutierten Standorten, kommen zunächst drei in die nähere Betrachtung. Der Präsident und der Dekan des College of the Atlantic übermitteln Grußworte an die Charrette.
Jan 2011 Ernst Ulrich von Weizsäcker und Nader Maleki sagen ihre Teilnahme an der Eröffnungsveranstaltung der Charrette Emmendingen am 4. Februar 2011 zu. Sie werden ihre Vorstellungen zu einer Europäischen Hochschule für Humanökologie einbringen.
Patricia Nevers wird sich mit ihren langjährigen Erfahrungen und Kontakten zu amerikanischen Liberal-Arts-Colleges als Außenministerin der Hochschulinitiative um weitere Kooperationen mit Hochschulen in den USA kümmern.
Laurent Boetsch, Professor an der Washington and Lee University und Begründer der ECOLAS (European Consortium of Colleges of Liberal Arts and Sciences) sagt die Kooperation mit einer künftigen Europäischen Hochschule für Humanökologie und Liberal Arts zu.
Nov 2010 Die Stadt Emmendingen beschließt im Hauptauschuss die Durchführung einer Charrette Anfang 2011.

Aus Krankheitsgründen muss die Charrette in Weißenburg-Gunzenhausen verschoben werden.

Okt 2010 Rich Borden Mitbegründer des College of the Atlantic, Inhaber des Rachel Carson Chairs for Human Ecology und langjähriger akademischer Leiter des College sagt seine Teilnahme für die Charrette Weißenburg im Dezember zu.

Nader Maleki Inhaber der Maleki Group Frankfurt und Präsident des IBF sagt ebenfalls seine generelle Teilnahme zu.

Sep 2010 Vorplanungsgespräche in Emmendingen und Weißenburg. In Emmendingen spricht sich der Hauptausschuss für die Durchführung einer Charrette Anfang Februar 2011 aus. In Weißenburg sprechen sich die Vertreter des Landkreises, der Städte Weißenburg, Treuchtlingen und Ellingen für eine Charrette im Dezember 2010 aus.
Jul 2010 Für beide Standorte beginnt die Vorbereitung von Charrette Workshops. Für den Bereich "Stadt, Region, Wirtschaft" kann Prof. Dr. Harald Kegler gewonnen werden. Den Bereich "Architektur, Objektplanung und -kosten" wird das Architekturbüro Duane Phillips von DPZ-Europe übernehmen.

Die Charrette für die Region Freiburg soll in Emmendingen stattfinden. Als möglicher Termin wurde der 29.10. bis 1.11.2010 vorgeschlagen.
Die Charrette für die Region Weißenburg-Gunzenhausen soll in Weißenburg stattfinden. Als möglicher Termin wurde der 10. bis 13. 12. 2010 vorgeschlagen.

Mai 2010 Im Vorfeld der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Humanökologie in Sommerhausen finden Gespräche mit den Oberbürgermeistern in Emmendingen und Weißenburg statt. Bei dieser Gelegenheit werden an beiden Standorten geeignete Gebäudeanlagen für ein College besichtigt. Beide Oberbürgermeister bekunden Ihr Interesse.

Auf der anschließenden Tagung der Studiengruppe in Sommerhausen werden die jüngsten Entwicklungen ausführlich diskutiert und beschlossen, vordringlich die beiden Standorte in Deutschland auf ihre Geeignetheit hin zu untersuchen. Gleichzeitig ergeht ein Aufruf an die Mitglieder der DGH, Beiträge zu den Studieninhalten und dem Curriculum des College der Humanökologie einzureichen. An beiden Standorten sollen noch im Laufe des Jahres Charrette-Planungsworkshops durchgeführt werden, um die nachhaltigen Startchancen des Colleges an den jeweiligen Standorten klären zu können.
Andreas Nebelung wird gebeten, die College-Initiative in der Region Südbaden voranzutreiben.
Regina Sörgel wird gebeten, die College-Initiative in der Region Weißenburg-Gunzehausen voranzutreiben

Feb 2010 Ende Februar Anfang März erfolgen Gespräche an allen drei neuen Standorten:
  • Die Region Freiburg in Südbaden mit möglichen Standorten in Eichstetten oder Emmendingen
  • Die Region Weißenburg in Bayern mit mehreren möglichen Standorten
  • Das Pay d'Enhaut und Berner Oberland in der Schweiz mit Standorten in Saanen und Chateau-d'Oex.
Der Finanzierungsplan wird überarbeitet und der tatsächliche Raumbedarf für das College wird ermittelt.
Jan 2010 Aus Weißenburg in Bayern kommt eine weitere Anfrage, das College in dieser Region anzusiedeln. Regina Sörgel, Kreisrätin in Weißenburg-Gunzenhausen, regt ein Treffen mit dem Oberbürgermeister in Weißenburg an.
Dez 2009 Auf einem Treffen mit den Mitgliedern der Regionalwert AG erfolgen erste Konkretisierungen für eine Bildungsinitiative Südbaden. Man hofft damit, dem sich abzeichnenden Überalterungstrend der Region im demographischen Wandel des ländlichen Raums entgegenwirken zu können. Die Zukunft des ökologischen Landbaus könnte dabei ein besonderer Lehr- und Forschungschwerpunkt des College der Humanökologie in Südbaden sein.
Sep 2009 Aus der Region Freiburg in Baden kommt die Anfrage, das College im Freiburger Raum anzusiedeln. Andreas Nebelung, Gründungsmitglied der College-Initiative, vermittelt ein Treffen mit Mitgliedern der Regionalwert AG in Eichstetten. Es zeigt sich, dass nicht nur ein ernsthaftes Interesse an der Ansiedlung des Colleges in Südbaden vorhanden ist, sondern sich auch eine ganze Reihe von hervorragenden Anknüpfungspunkten für Lehre und Forschung in der Region bieten.

Auch Die Schweiz kommt erneut in den Fokus der Standortsuche. Im Gespräch sind das Berner Oberland und das Pay d'Enhaut im benachbarten Kanton Vaud. Beide Regionen sehen in einem College der Humanökologie die Chance, gerade für junge Menschen, eine attraktive Alternative zu den großen Städten und Metropolen zu bieten.

Jun 2009 Auf der XVII internationalen Tagung der Society for Human Ecology in Manchester wird das Symposium "Directions in Human Ecology Education – A Core Human Ecology Curriculum?" ausgerichtet. Die Manchester Declaration & Charta "Cores of Human Ecology Curriculum" wird verabschiedet.
Sep 2008 Auf der XVI internationalen Tagung der Society for Human Ecology in Bellingham wird das Symposium "New Directions in Human Ecology Education – Recent Programs in Higher Education" durchgeführt. Wolfgang Serbser verweist auf die Chancen eines Colleges der Humanökologie im Rahmen der laufenden Veränderungsprozesse der Hochschullandschaft in Deutschland.
Mai 2008 Die Studiengruppe "College of Human Ecology and Liberal Arts" tagt im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Humanökologie in Sommerhausen und beschließt, die Standortsuche zu intensivieren und damit verbunden die Studieninhalte zu präzisieren.
Nov 2007 In GAIA Heft 4, 2007 erscheint ein ausführlicher Bericht über die Aktivitäten der College-Initiative.
Okt 2007 Auf der XV internationalen Tagung der Society for Human Ecology in Rio de Janeiro, Brasilien, wird die Veranstaltung "New Directions in Human Ecology - Higher Education for Sustainable Development" ausgerichtet.
Sep 2007 An der Technischen Universität Berlin findet am 13. September 2007 das Internationales DGH Symposium "Perspektiven der Humanökologie und Hochschulbildung in Deutschland und der Schweiz" statt. Unter der Moderation von Parto Teherani-Krönner bildet sich die virtuelle Fakultät des künftigen Kolleges. David Hales, Präsident des College of the Atlantic, erklärt die tatkräftige Unterstützung des Gründungsvorhabens.
Aug 2007 Die Standortsuche wird fortgesetzt. Wolfgang Serbser verhandelt in der Schweiz mit der Biosphäre Entlebuch und knüpft weiter Kooperationen in Zürich (ETH) und im Berner Oberland.
Jun 2007 Eine Diskussion mit Chris: http://www.humanecologyforum.org/blogs/ (leider ist der blog mitlerweile eingestellt) bringt der College-Initiative internationale Aufmerksamkeit. den Artikel von Chris Ward (pdf), Wolfgang Serbsers Antwort (pdf) und die Antwort daruf von Chris (pdf) findet man hier
Mai 2007 Auf der Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Humanökologie "Higher Education for Sustainable Development" werden die Fortschritte der Gründung vorgestellt. Die Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Humanökologie bestätigt die Einrichtung der Studiengruppe "College of Human Ecology and Liberal Arts". Zum Sprecher der Gruppe wird Dr. Wolfgang Serbser ernannt.
April 2007 Wolfgang Serbser übernimmt die Projektentwicklung und intensiviert die Standortsuche. Er verhandelt u.a. mit dem Management der Bisophäre Entlebuch in der Schweiz über eine mögliche Ansiedlung des Colleges. In Brandenburg werden eine Reihe von Standorten untersucht.
Dez 2006 Publikation des Gründungsaufrufs in GAIA Heft 4, 2006. Drei Standorte werden im Gründungsaufruf genannt:
  • Die Insel Rügen mit der Biosphäre Ostrügen
  • Das südliche Brandenburg mit der Biosphäre Spreewald
  • Das Tal der kleinen Emme in der Schweiz mit der Biosphäre Entlebuch
Okt 2006 Das Konzept für ein "College of the Atlantic for Europe" wird auf der internationalen Konferenz der Gesellschaft für Humanökologie in Bar Harbor, Maine, an der ebenfalls Mitglieder des Vorstand des College of the Atlantic teilnehmen, vorgestellt. Der Gründungsaufruf wird mit dem Präsidenten und dem Dekan des College of the Atlantic abgestimmt.
Sep 2006 Eine erste Version des Gründungsaufrufes für ein "College of the Atlantic for Europe" wird an den Vorstand des College of the Atlantic versand.
Aug 2006

Anlässlich einer Einladung der Internationalen Naturschutzakademie auf der Insel Vilm wird das Konzept eines College of the Baltic nach Vorbild  des College of the Atlantic mit den Mitgliedern der Akademie diskutiert.

Mai 2006 Auf der Jahreskonferenz der Deutschen Gesellschaft für Humanökologie in Sommerhausen wird das Konzept einer privaten Hochschule für Humanökologie vorgestellt und diskutiert. Der Vorstand der Gesellschaft ruft zur Intenisvierung der Gespräche mit dem College of the Atlantic auf.
Apr 2006 Anlässlich eines Besuchs der UNESCO Biosphäre Entlebuch, Schweiz, wird das Konzept einer privaten Hochschule für Humanökologie und Bioshärenmanagement vorgestellt und mit dem Direktor der Biosphäre, Theo Schnider in Schuepfheim diskutiert. Ein College of the Alps wird als vierter möglicher Standort benannt.
Feb 2006 In der Diskussion um den möglichen Standort einer privaten Hochschule werden drei Zielregionen zur näheren Betrachtung benannt:
  • ein College of the Atlantic mit Standort auf einer der Nordseeinseln
  • ein College of the Baltic mit Standort auf Rügen in der Ostsee
  • ein College of the Wetlands mit Standort nahe dem Biosphärenreservat Spreewald im Süden von Berlin
Jan 2006 Ein erstes, grobes Konzept einer privaten Hochschule in Deutschland nach Vorbild des College of the Atlantic wird skizziert und mit den Mitgliedern der Deutschen Gesellschaft für Humanökologie diskutiert. Eine Arbeitsgruppe wird eingerichtet.
Nov 2005 Anlässlich der Einladung des UNESCO Biosphärenreservats Spreewald zu einem Rund-Tisch-Gespräch wird die Idee eines Studienprogrammes "Humanökologie" vorgestellt und die Verknüpfung mit dem Biosphärenmanagements in Lübbenau, Brandenburg, diskutiert.
Okt 2005 Ein einwöchiger Besuch mit Vorlesungen am College of the Atlantic lässt eine Idee aufkommen. Was wäre notwendig zur Gründung einer privaten Hochschule in Deutschland nach dem Vorbild des College of the Atlantic?