A+ A A-

Aufruf 2021

Aufruf 2021 - herunterladen und weiterreichen

COHE – Internationales Online-Programm 2021
Human Ecology – Basic Knowledge for Agents of Transition

Die Europäische Hochschule der Humanökologie eröffnet ein internationales Online-Programm für den Sommer 2021.

Vor  einem Jahr entstand die Idee einer internationalen Konferenz im Jahr 2022 zum Thema „Humanökologische Hochschulbildung“. Seitdem hat sich der Blick auf unsere Welt infolg der Generation Greta und ihrer globalen Klimainitiative, der pandemiebedingten Lock Down- Erfahrungen in unserem Alltag und der populistisch-präsidialen Angriffen auf unsere demokratische Verfassung nachhaltig verändert. Eine an nachhaltiger Entwicklung orientierte Transition überkommener Paradigmen ist mehr denn je gefordert. Humanökologie kann und muss ein Teil dieser Transition sein.


Im August 2021 initiiert die Europäische Hochschule der Humanökologie ein Online-Programm mit dem Ziel, die international vorhandene Expertise der Humanökologie als Grundlagenwissen für künftige Agents of Transition zu bieten. Das deutsch- und englischsprachige Programm ermöglicht den Online-Zugang zu Vorlesungen, Präsentationen, Workshops und Diskussionen zu den vielfältigen Themen und übergreifenden Perspektiven der Humanökologie.

Disziplinenüberbrückende humanökologische Ansätze versetzen uns in die Lage, Wissensressourcen bereit zu stellen, die zur Entdeckung und Nutzung innovativer Entwicklungspfade führen können. Was wir benötigen ist eine solidarisch und demokratisch initiierte gesellschaftliche Transition, die mit einer verantwortlichen Transformation unserer Technologien, Praktiken und Methoden einhergeht. Zusammen tragen wir zu einer zukunftsfähigen, resilienten Veränderung unseres Gemeinwesens bei.

Übernehmen Sie mit Ihrer Präsentation einen aktiven Beitrag in diesem Programm und/oder besuchen Sie die nach Bedarf geschalteten Online-Seminare, -Workshops und -Foren. Wir erwarten Beiträge zu Punken in  den folgenden Themenbereichen:

 

  • Humanökologie - Theorie, Methodologie, Konzepte, Ideen, Geschichte und Hintergründe
  • Humanökologie als Brücke zu den Natur-, Humanwissenschaften oder den bildenden Künsten
  • Humanökologische Projekte – Forschung und praktische Umsetzung

Um mitzuwirken bitten wir Sie um Ihren Beitrag/Präsentation als Videodatei (z.B. MP4, deutsch- oder englischsprachig) mit einer Länge von 15 bis maximal 40 Minuten bis zum 31. Mai 2021. Bitte fügen Sie einen kurzen Abstrakt mit Präsentationstitel, Name(n), Institution(en), E-Mail-Adresse(n), sowie einen Absatz über den Bezug zur Humanökologie bei. Ein Fachgremium wird Ihren Beitrag begutachten. Die Präsentationen und das Programm werden ab dem 1. August 2021 online verfügbar sein. Danach werden Video-Konferenzen, -Workshops und -Seminare nach Bedarf geschaltet.

 

Wir begrüßen frühzeitig eingereichte Beiträge. Sie helfen uns wichtige Themen zu identifizieren und in das Programm zu integrieren. Spätere Verbesserungen sind immer willkommen.

 

Wirken Sie mitgestaltend in einer aktiven Gemeinschaft mit, die die Ideen der Humanökologie teilt! Es ist unsere Absicht, eine Vielfalt an Lehrenden, Forschenden, Studierenden und Praktiker*innen zusammenführen, die inter- und transdisziplinäre humanökologische Ansätze praktizieren oder daran interessiert sind. Wir sind auf sie angewiesen, damit die neuen Herausforderungen akademischer Arbeit gebührend zur Diskussion gestellt werden können. Die besten Präsentationen des Programms 2021 werden als mögliche Inputs für die Konferenz 2022 Berücksichtigung finden.

 

Wir freuen uns auf ein vielfältiges und spannendes internationales Online-Programm mit ausgezeichneten Präsentationen und Diskussionen. Mehr Informationen finden sich auf unserer Website www.coh-europe.de. Für Fragen kontaktieren Sie bitte Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

 

Lörrach, Bonn, Berlin & Zürich, 1.3.2021
   

Dr. Klaus Markus Hofmann (COHE, Universität Freiburg, NETWORK Institute)
Prof. Dr. Thomas Schmaus (Alanus University)
Dr. Wolfgang H. Serbser (COHE, ProWB Berlin)
Prof. Dr. Dieter Steiner (COHE & em. ETH-Zürich)